Natur pur: Wildnis zwischen Rutenbeck und Müngsten

Im Mai machten wir eine Tour mit dem TeamKraft Kanuverleih. Weil sonst wenig Wasser war, sind wir von Rutenbeck nach Müngsten (Tourvorschlag 3) gepaddelt.
Die Paddellehrer

Auf der Fahrt gab es viel zu sehen, womit wir gar nicht gerechnet hatten. Schon ganz zu Anfang gab es Libellen.
Libelle an der Wupper
Aber schon nach ganz kurzer Fahrt mussten wir wieder aussteigen. Ein riesiges Wehr staut die Wupper und musste umtragen werden. Das war gar nicht so einfach, weil man die Boote lange durch den Wald ziehen musste. Um dann wieder in den Fluß zu kommen mussten die Boote abgeseilt werden. Die Paddellehrer haben uns eine Lösung finden lassen, wie man einen Flaschenzug baut. Ein bisschen haben sie aber auch mitgeholfen.
Flaschenzug-bauen
Und noch ein Blick zurück auf das große Wehr von Buchenhofen. Da will ich nicht runterfallen.
Wupperwehr Buchenhofen
Jetzt wurde die Fahrt jedenfalls viel flotter und bald kamen wir im Strandcafé an. Da gibt’s sogar einen Beach.
Beach im Strandcafé Kohlfurth
Das war alles schon ganz toll, aber das Beste sollte erst noch kommen. Nach dem Strandcafé haben wir ein bisschen geübt, wie man Boote steuert und so und haben die Zusammenstellung der Leute in den Kanus geändert. Und dann gab es eine Riesenüberraschung: Wir trafen eine echte, lebende Wasserschildkröte. Wer hätte gedacht, dass es so etwas auf der Wupper gibt?
Wasserschildkröte in der Wupper

Danach kamen ein paar richtig gefährliche Stellen, wo man aufpassen musste. Einmal ging das haarscharf an einer Felswand vorbei und überall gab es Äste und Bäume, wo man auf keinen Fall drunter fahren sollte. Das hat jedenfalls Birgit gesagt, der die Boote gehören.

Nach dem Paddeln haben wir dann noch gegrillt und da waren ein paar Leute dabei, Krebse zu fangen. Wir dachten erst, dass die doch nicht gefangen werden dürfen. Aber weil das amerikanische Flusskrebse sind, die da nicht wohnen dürfen, darf man die doch fangen – und essen. Wir haben aber keinen gegessen, dafür hat ein Krebs ganz schön den Papa gebissen, der ihn in der Hand hatte.
Flusskrebs in der Wupper
Das war ein schöner Tag und wir wollen bald wieder paddeln.